Ken Wilber - Rolf Lutterbeck - Integrales Coaching und Ausbildung

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ken Wilber

Ken Wilber ist ein amerikanischer Denker und Philosoph. Er wird von vielen als „Einstein des Bewusstseins" beschrieben und seine vielen Bücher wurden bis lang in über 30 Sprachen übersetzt. Schon in jungen Jahren zeigte sich sein hoher Intellekt. Seit seiner Studienzeit befasst er sich nicht nur mit der westlichen Psychologie, sondern auch mit der östlichen Philosophie. Er ist in vielen Bereichen und Disziplinen sehr belesen und hat viele spirituelle Erfahrungen gemacht. Im Laufe der Zeit entwickelte sich bei ihm die Idee einer alles umfassenden Theorie, die er auf folgender Hypothese gründete: "Alle Theorien der Welt (östliche und westliche) sind richtig, aber nur teilweise" ("true but partial"). Ken Wilber beschreibt diese Meta-Theorie erstmals 1995 in seinem Werk „Eros, Kosmos, Logos und zeigt auf, wie auch augenscheinlich widersprüchliche Theorien zusammen passen. Für ihn sind seine Darstellungen einer Integralen Theorie (auch AQAL genannt) jedoch nur der Anfang. Er möchte, dass diese sowohl immer wieder überprüft als auch ausgebaut werden. Genauere Informationen über die Integrale Theorie gibt es unter Was heißt integral (AQAL)?

Wilbers Bücher sind zudem meist sehr umfangreich und mit vielen Verweisen versehen. Oft ist der Anhang mindestens genauso lang wie das eigentliche Buch. Für Einsteiger die sich für Ken Wilber und seine Integrale Theorie interessieren, empfehle ich daher das Buch Integrale Vision, welches als Kurzfassung von Integrale Spiritualität recht leicht zu lesen ist.

Wilber schreibt vor allem um seine Ideen und Erkenntnisse der Welt mitzuteilen und andere zum Nachdenken anzuregen. Einladungen zu Diskussionen, Vorträgen und Interviews geht er hingegen nicht nach. Viele seiner Werke sind sehr kritisch. Gerade gegenüber denen, die eine Theorie als die einzig Wahre darstellen. Doch auch die rationalistischen und materialistischen Strömungen der westlichen Welt (von ihm als Flachland bezeichnet) und deren Gegenbewegung des New-Age werden in seinen Bücher kritisch hinterfragt.

Weitere Links und Literaturtipps zu Ken Wilber und seinen Werken gibt es hier.

In den letzten Jahren setzt er sich nun vermehrt für den praktischen Einsatz seiner Erkenntnisse ein. Hierzu schrieb er zunächst vor einigen Jahren das Buch "Ganzheitlich handeln", in dem er seine wichtigsten Ideen (relativ) allgemeinverständlich und in aller Kürze (200 Seiten) darstellt. Weiterhin gründete er zusammen mit einer Reihe von namhaften Fachspezialisten verschiedenster Disziplinen ein Integrales Institut (in Boulder, Colorado) und eine Integrale Universität.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü